2017 – Indien – Shining Eyes

 

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

Mahatma Gandhi

 

Mit dem EINE-WELT-LAUF 2017 wollen wir das Projekt „Shining Eyes“ in Indien unterstützen. Nach Projekten in Südamerika und Afrika wollen wir uns 2017 – zusammen mit eurer Unterstützung – für ein bewundernswertes Projekt in Asien einsetzen.

Die Kinderärztin Dr. Monika Golembiewski gründete „Shining Eyes“ im Jahr 1994 und führt es nun zusammen mit ihrem Sohn Nico und dessen Frau Silvia. Das soziale Projekt kümmert sich um die arme Landbevölkerung im Nordosten von Indien. Konkret setzt sich der Verein für eine medizinische Versorgung und eine nachhaltige Entwicklung von indischen Dörfern ein. Zu den vielfältigen Aufgabenfeldern gehören zum Beispiel der Betrieb eines Kinderkrankenhauses, der Bau von öffentlichen Waschhäusern und Toiletten oder die Durchführung von Workshops zur Hygieneverbesserung. Zur Bekämpfung der Mangelernährung gibt es Ernährungsprogramme, aber auch Kochkurse, der Bau von Gemüsegärten und die Heilpflanzenverarbeitung sollen dazu beitragen, dass die chronische Mangelernährung dauerhaft überwunden werden kann. Darüber hinaus soll den Menschen mit nachhaltigen Projekten, wie dem Bau von Solaranlagen, dem Betreiben einer Bäckerei und einer Entenzucht beim Weg in die Eigenständigkeit geholfen werden.

 

 

Die Spende, die wir mit dem EINE-WELT-LAUF 2017 erlaufen, soll gezielt für die aktuellen Nöte der Menschen eingesetzt werden und eine langfristige Wirkung haben. Folgende Maßnahmen werden – soweit es unsere erzielte Spendensumme zulässt – unterstützt:

 

  • Ausweitung des Küchengarten-Programmes

Zur langfristigen Verbesserung der Ernährung von mangelernährten Familien sollen Küchengärten angelegt werden.
Interessierte Familien müssen das Land vorbereiten und einzäunen. Je nach Saison wird ihnen entsprechendes Saatgut von verschiedenen Gemüse- und Hülsenfrüchtesorten zur Verfügung gestellt. Die Familien bekommen Beratung und Unterstützung für das Anlegen und Anpflanzen. Dorfhelfer stellen sicher, dass die Gärten ordentlich gepflegt werden.

 

 

  • Bau von Brunnen

Die Wasserversorgung stellt in vielen Dörfern noch immer ein großes Problem dar. Es gibt noch immer nicht ausreichend Brunnen, sie sind zu weit entfernt, verschmutzt oder nicht tief genug. Dorfteiche, die sich vom Monsun-Regen speisen, werden universal genutzt: Menschen und Tiere baden darin. Auch das Geschirr und die Kleidung werden im Teich gereinigt. Durch den Bau von zusätzlichen Brunnen können die lebensnotwendige Versorgung mit Wasser als auch die hygienischen Bedingungen vor Ort erheblich verbessert werden. Ebenso können die Brunnen zur Bewässerung der Gemüsegärten eingesetzt werden.

 

 

  • Ausweitung des Ernährungs-Awareness-Programmes

Um der Mangelernährung vorzubeugen, bekommen die Kinder in fünf Dörfern drei Mal in der Woche ein nahrhaftes Essen, welches ihnen fehlende Vitamine und Mineralstoffe liefert. Auf dem Speiseplan stehen vollwertiger Getreidebrei mit Gemüse oder Obst und Kechuri, ein Reis-Linsen-Gemüse-Mix, der mit Nüssen, Soja, Ei und Hühnchen angereichert wird. Außerdem werden die Blutwerte regelmäßig gemessen. Kinder mit Blutanämien erhalten zusätzlich ein Eisenpräparat, dessen Einnahme vom Gesundheitshelfer im Dorf kontrolliert und begleitet wird.

 

 

Auf das Projekt „Shining Eyes“ hat uns Maria Beck aus Schutzendorf (Gemeinde Greding, 10 km von Titting entfernt) aufmerksam gemacht. Maria ist nicht nur selbst schon beim EINE-WELT-LAUF mitgelaufen, sondern kennt das soziale Projekt auch persönlich. 2012 hat sie ihre Abschlussarbeit an der Uni Hohenheim in Zusammenarbeit mit „Shining Eyes“ durchgeführt. Ihr Thema war die Verbesserung von Ernährungsprogrammen für Kinder in Indien. Es folgten im Sommer 2013 ein siebenwöchiger und im Winter 2015 ein vierwöchiger Besuch in Indien, wo sie als Volontärin beim Projekt mitarbeitete. Durch die Zeit in den Dörfern Indiens gewann sie einen Einblick in das tägliche Leben und sah die existenziellen Nöte der Menschen.

Unsere Projekt-Patin versichert uns: „Shining Eyes arbeitet verantwortungsvoll. Die Menschen, denen es am Schlechtesten geht, stehen im Mittelpunkt!“ Maria steht im engen Kontakt mit der Leiterin und den Mitarbeitern von „Shining Eyes“ und kümmert sich darum, dass unsere Spenden zu 100% für die vereinbarten Projekte eingesetzt werden. Wir halten Euch auf dem Laufenden, was mit unseren Spendengeldern in Indien an Gutem bewirkt werden kann.

 

 

Mehr Informationen zu „Shining Eyes“ findet ihr auf:

http://shiningeyes.de/

 

Fotos: Caroline Stiller, Maria Beck & „Shining Eyes“