2019 Südafrika Yebo Zululand Initiativen

Was im Leben zählt, ist nicht, dass wir gelebt haben.
Sondern, wie wir das Leben von anderen verändert haben.“
Nelson Mandela

Mit dem fünften EINE-WELT-LAUF möchten wir im Jahr 2019 zwei Projekte der Yebo Zululand Initiativen e.V. in Südafrika unterstützen. Yebo heißt in der Zulu-Sprache „Ja“ – „Ja“ zu Initiativen, die Selbsthilfe für Menschen im ländlichen Südafrika ermöglichen.

Die gebürtige Monheimerin Edeltraud Parensen hat 1999/2000 ein Jahr im Kinderheim der Oberzeller Franziskanerinnen in Südafrika gearbeitet. Sie hat dabei einen Einblick in das Leben der Menschen auf dem Land gewonnen und von ihren Nöten und Hoffnungen erfahren.

Im Jahr 2002 wurde der Verein Yebo Zululand Initiativen e.V. gegründet. Der Verein arbeitet ehrenamtlich, äußerst transparent und nachhaltig. Ziel des Vereins ist es, das Leben auf dem Land lebenswerter und zukunftsfähiger zu machen – Lebens-Perspektiven zu schaffen und akute Not zu lindern. So förderte der Verein anfangs den Aufbau einer Sonderschule für mehrfach behinderte Kinder. Zum Programm gehört inzwischen auch die Unterstützung von zwei Kindergärten und die Entwicklung von mehreren landwirtschaftlichen Gemeinschaftsprojekten und Nähgruppen für Frauen. Darüber hinaus erhalten Kinder und Jugendliche – mehrere von ihnen sind Waisenkinder – Hilfe, um Fahrtkosten, Schuluniformen, Studiengebühren oder Lebensmittel bezahlen zu können.

Mitglieder des Vereins überzeugen sich von den Projekten vor Ort. 
Zweite Person von rechts: Edeltraud Parensen

Die Verbindung zum Verein hat unser Pfarrer Johannes Trollmann hergestellt. Er kennt Edeltraud und deren Familie schon sehr lange. Beide sind unweit voneinander im Donau-Ries aufgewachsen. Mit Spenden aus der Pfarrei Buxheim hat unser Pfarrer in der Vergangenheit bereits die Arbeit des Vereins unterstützt.

Mit den Spenden aus dem EINE-WELT-LAUF 2019 sollen nun folgende Projekte unterstützt werden:

NYANSIBA-Kooperative

Die NYANSIBA-Kooperative ist ein landwirtschaftliches Gemeinschaftsprojekt von jungen Menschen. Die Genossenschaft bietet jungen Menschen Arbeitsmöglichkeiten, ist eine Alternative zur Abwanderung in die Townships, trägt zum Lebensunterhalt der Familien und zu gesunder Ernährung bei. Die NYANSIBA-Kooperative liegt in der Nähe der Industriestadt Mandeni in der Provinz KwaZulu/Natal. Die großen Herausforderungen dort sind Arbeitslosigkeit, Kriminalität, Drogen, Prostitution und sexueller Missbrauch. Mandeni ist weltweit eine Hochburg von Aids. Die Kooperative hat 2017 begonnen, Brachland zu kultivieren. Auf mehreren Feldern starten junge Menschen Gemüseanbau – zuerst für den Eigenbedarf der Familien, im nächsten Schritt zur Vermarktung. Ein stillgelegtes Projekt mit Hühnern soll wiederaufgebaut werden. Zäune, Wasserpumpen, Futter- und Tränke-Vorrichtungen sind nötig. Auch ein Lieferwagen, ein „bukkie“, wie die Südafrikaner sagen, soll angeschafft werden, um die Produkte in Mandeni auf dem Markt anbieten zu können.

Mit dem landwirtschaftlichen Projekt soll die Hilfe zur Selbsthilfe gefördert werden.


ZAMAS Kindergarten

Zama Mnguni lebt in der Pfarrgemeinde Mahlabatini, nahe der Stadt Ulundi. Sie hat eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht. In ihrer Umgebung hat Zama viele kleine Kinder ohne Betreuung vorgefunden. Zama betreut diese weitgehend ehrenamtlich. Mit Gemeinde-Mitgliedern gründete sie 2016 die „Zipheleliso Creche“. Ein leerstehendes Haus bot sich als Gebäude für den Kindergarten an. Plastiktische und Stühle konnten beschafft werden. Die Yebo Zululand Initiativen finanzierten ein Klettergerüst. Renovierungsarbeiten am Gebäude sind nun dringend nötig. Zama schreibt: „Wir haben Probleme mit den Toiletten, dem undichten Dach und die Wände sind nur teilweise gestrichen. Es mangelt an Inneneinrichtung und Spielsachen. Manche Kinder können nichts zu essen mitbringen. Viele sind auf die Hilfe ihrer Großmütter angewiesen und können keine Gebühren bezahlen.“ Durch den Erlös des EINE-WELT-LAUFs könnte der Fortbestand des Kindergartens gesichert werden als auch zu einem Ort werden, an dem sich die Kinder wohlfühlen, an dem sie geschützt und unbeschwert spielen und lernen können, an dem sie liebevolle Sorge erfahren und an dem die Armen etwas zu essen bekommen.

Kinder in ZAMAS Kindergarten.


Mit eurer Teilnahme am EINE-WELT-LAUF 2019 könnt ihr dazu beitragen, das Leben der armen Landbevölkerung in Südafrika nachhaltig zu verbessern!

Mehr Informationen zu Yebo Zululand Initiativen e.V. findet ihr auf:

https://www.yebo-initiativen.de/

Fotos: Edeltraud Parensen, Yebo Zululand Initiativen e.V.